10. conhIT – Connecting Healthcare IT

Europas führende Veranstaltung für Gesundheits-IT feiert 2017 ihr 10-jähriges Jubiläum.

Vom 25. bis 27. April 2017 wird auf dem Berliner Messegelände wieder gezeigt, wie moderne IT die Versorgung im Gesundheitswesen qualitativ verbessert und Institutionen im Wettbewerb unterstützt.

In Messe, Kongress, Akademie und im Rahmen abwechslungsreicher Networking-Veranstaltungen treffen sich Hersteller und Anwender sowie Vertreter aus Politik, Wissenschaft und Verwaltung, um sich über die Entwicklungen der Branche zu informieren, untereinander auszutauschen und von den Erfahrungen anderer zu lernen.

Wir sind auch in diesem Jahr wieder als Fachbesucher dabei. Wir würden uns freuen, Sie zum Networking und Austausch zu treffen. Sprechen Sie uns gern für einen Termin an.

 

Update für MaSc View 2.3

Einlesen und Auswerten der ZS-Statistiken in den Formaten 2.1 und 3.0

MaSc-View 2.3 ermöglicht die Erfassung und Auswertung von ZS-Statistiken (Statistische Angaben im Rahmen der Evaluation und Qualitätssicherung in den Screening-Einheiten), wenn sie im XML-Format vorliegen. Neben dem ursprünglichen Datenformat 2.1 ist nun zusätzlich möglich, Berichte im Format 3.0 einzulesen. Dabei erkennt MaSc-View automatisch um welches Format es sich handelt und erstellt aus den jeweiligen Daten ein einheitliches Modell. Das bedeutet insbesondere, dass sämtliche Daten aus beiden Formaten in der MaSc-View-Oberfläche gemeinsam ausgewertet werden können.

 

 

Roadshow 2017 – ein Fazit

4 Städte an 4 Tagen: In den letzten drei Wochen hat unser Team aus Roland von Bröckel, Rainer Wittig und Guido Mitschke die Regionen unserer Kunden und Interessenten besucht. Im Handgepäck hatten sie neben vielen Informationen rund um die Transact- und Qlik-Produkte auch einige unserer Partner, die gemeinsam mit den Transact-Mitarbeitern ein überaus kurzweiliges Programm aus Vorträgen und Präsentationen darboten. Mit insgesamt über 50 Teilnehmern waren die Veranstaltungen in Berlin, Hamburg, Düsseldorf und München gut besucht. Das abgefragte Feedback zu den Inhalten unserer Roadshow bescheinigte uns, das wir mit den Themen sehr gut positioniert waren und wir in gewohnter Art und Weise die behandelten Themen sehr gut für Sie aufbereitet haben.

Wie bei Transact-Veranstaltungen üblich eröffnete Guido Mitschke – Geschäftsführer der Transact – das Programm mit der Präsentationen der Neuerungen, die sind in den vergangenen Monaten bei Qlik und Transact ergeben haben. Neben einer deutlichen Positionierung und Abgrenzung von QlikView und Qlik Sense wurden insbesondere die neuen Features in den Transact-Connectoren beleuchtet und fanden sehr viel Anerkennung. Aus den Gesprächen mit den Teilnehmern der Roadshow wurde uns deutlich gemacht, das insbesondere die (Weiter-)Entwicklung der Groupertechnologien und die neue Architektur von Transact zum fallbegleitenden Kodieren den Zahn der Zeit treffen. Auch der kurze „Workshop“ zur Erstellung einer sinnhaften Applikation mit Qlik Sense und der sehr intensive Einblick in die damit verbundenen neuen Möglichkeiten zur „Chefarzt-kompatiblen“ Visualisierung von Kennzahlen fanden sehr großen Anklang.

In unseren Partner-Vorträgen wurde sehr deutlich, und das hat uns das Feedback gezeigt, das die Beratungskonzepte unserer Partner über die von Transact bereitgestellten Qlik-Architektur in unserem Kundenstamm sehr gut nachgefragt wird. Über Lösungen, wie z.B. zur innerbetrieblichen Leistungsverrechnung unseres Partner Dr. Kreysch Clinical Consulting (KCC) wurde allen klar, das QlikView mit seinen ausgefeilten Analysemöglichkeitem optimal zur Steuerung von Kliniken beliebiger Größenordnung taugt. Neben einem sehr starken Berichtswesen in diesem Bereich präsentierte Maik Peckmann, Geschäftsführer der KCC auch seine erste Qlik Sense-basierende Applikation zur Visualisierung der wesentlichen Kennzahlen aus der IBLV für Chefärzte.

Willy Bösche von der GÖK Consulting AG hat uns über alle 4 Termin unserer Roadshow begleitet. In seinem Vortrag – an einige Terminen unterstützt durch weitere Kollegen von der GÖK – „Innovatives Sachkostencontrolling“ präsentierte er die Weiterentwicklung von Mecc-View in der Version 2.0. Mit Mecc-View-Light steht auch hier eine erste Sense zur dynmaischen Visualisierung der flexiblen Warengruppenstruktur der GÖK zur Verfügung.  In der Entwicklungspartnerschaft zwischen der Transact und GÖK sind schon in der Vergangenheit einige leistungsfähige Produkte zur Analyse und zum Reporting des Sachmittelverbrauchs entstanden.

Franz-Josef-Fischer mit seinem Team von der medstat Luxemburg S.A. hat uns ebenfalls über alle vier Stationen der Roadshow begleitet. Er hat hier sehr innovative und funktionsfähige Konzepte zur Analyse von medizinischen Fallschweren aufgezeigt. Unser gemeinsames neues Produkt „Stage-View“ als AddOn zum DRG-View gibt Ihnen einen Einblick in die Risikoadjustierung Ihrer Fälle auf der Basis des Disease Staging.

Mit Dr. Uwe Kaeuffer von der consus clinicmanagement konnten wir in Düsseldorf und Hamburg einen tiefen Einblick in eigene Er
weiterungen von DRG-View nehmen. Er demonstrierte, wie die consus im Bereich Medizincontrolling mit QlikView-Auswertungen hervorragende Ergebnisse zur Steigerung der Kodierqualität erzielen kann und gab viele gute Beispiele, wie DRG-View in Kliniken mit noch größerem Nutzen eingesetzt werden kann. Matthias Larbig und Lars Berger von unserm Partner Coins konnten in Ihren Vorträgen in Hamburg und Berlin gut demonstrieren, wie hilfreich Datenanalyse mit QlikView in der Vor- und Nachbereitung von Kostenträgerrechnungsprojekten sind.

 

 

 

 

 

Passwort ändern

Bei der Anmeldung im Portal, ist Ihnen bestimmt schon einmal der blaue Link „Passwort vergessen?“ aufgefallen.

Der Sinn des Links ist leicht ersichtlich, wenn Sie sich nicht mehr an Ihr Passwort erinnern können, bietet dieser Link die Möglichkeit ein neues Passwort zu bekommen.

Sie können diesen Link aber auch benutzen, wenn Sie Ihr Initial-Passwort ändern möchten. Wenn Sie diesem Link folgen, können Sie Ihren Benutzernamen bzw. E-Mail Adresse eingeben, für welche(n) ein neues Passwort erstellt werden soll.

Nach dem Klick auf „NEUES PASSWORT ANFORDERN“ erhalten Sie eine Mail, an die für Ihren Account hinterlegte E-Mail Adresse, die einen individuellen Link zu einer temporären Seite, für die Änderung Ihres Passwortes enthält.

 Hier haben Sie nun die Möglichkeit, sich ein neues Passwort zu vergeben. Das Passwort muss jedoch aus Sicherheitsgründen die folgenden Kriterien erfüllen:

  • mindestens 7 Zeichen lang
  • sollte Groß- und Kleinbuchstaben enthalten
  • sollte Zahlen enthalten
  • sollte Sonderzeichen enthalten

 

FC St. Pauli gewinnt gegen Würzburg

[et_pb_section admin_label=“section“][et_pb_row admin_label=“row“][et_pb_column type=“1_2″][et_pb_text admin_label=“Text“ saved_tabs=“all“ background_layout=“light“ text_orientation=“left“ use_border_color=“off“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“]

Am Ostersonntag trafen sich am Millerntor unser FC St. Pauli und Würzburg zu einem spannenden Spiel. Spannend vor allem, weil St. Pauli vom Abstieg bedroht ist und dringend drei Punkte brauchte. Während die erste Halbzeit eher ausgeglichen war, drehte St. Pauli zum Schluss der zweiten Halbzeit noch einmal richtig auf und schaffte den Siegtreffer.

Damit steht St. Pauli momentan auf Platz 14 in der Tabelle.

Gratulieren möchten wir unserem Trainer, Ewald Lienen, auch zu seinem zweiten Enkelkind!

Walk on!!!

 

 

 

[/et_pb_text][/et_pb_column][et_pb_column type=“1_2″][et_pb_image admin_label=“Bild“ saved_tabs=“all“ src=“https://www.transact.de/wp-content/uploads/2017/04/IMG-20161006-WA0005.jpg“ show_in_lightbox=“off“ url_new_window=“off“ use_overlay=“off“ animation=“off“ sticky=“off“ align=“left“ force_fullwidth=“off“ always_center_on_mobile=“on“ use_border_color=“off“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“] [/et_pb_image][/et_pb_column][/et_pb_row][/et_pb_section]

Unsere Elphi ist fertig!

[et_pb_section admin_label=“section“][et_pb_row admin_label=“row“][et_pb_column type=“4_4″][et_pb_text admin_label=“Text“]

Sie ist fertig, unsere Elbphilharmonie, liebevoll Elphi genannt! Über die explodierten Kosten bis zur Fertigstellung möchten wir an dieser Stelle nicht reden und erfreuen uns lieber am Ergebnis. Wenn Sie das nächste Mal in Hamburg sind, sollten Sie unbedingt vorbeischauen. Und wenn Sie auch keine der momentan ausverkauften Konzertkarten ergattern konnten, lohnt sich ein Besuch auf der Plaza, um z.B. die grandiose Aussicht zu genießen und diese architektonische Perle mal genau in Augenschein zu nehmen. Es empfiehlt sich, online Karten zu bestellen. Der Eintritt ist gratis, aber da der Zustrom noch immer so groß ist, muss man sonst unter Umständen längere Wartezeiten in Kauf nehmen.

Und falls Sie nicht nach Hamburg kommen können, empfehle ich Ihnen wärmstens die Website von Frau Pudelwohl, sie hat wunderschöne Hamburg-Fotos, auch als Kunstdrucke.

 

[/et_pb_text][et_pb_image admin_label=“Bild“ saved_tabs=“all“ src=“http://portal.transact.de/wp-content/uploads/2017/03/20160528_120609.jpg“ show_in_lightbox=“off“ url_new_window=“off“ use_overlay=“off“ animation=“off“ sticky=“off“ align=“left“ force_fullwidth=“off“ always_center_on_mobile=“on“ use_border_color=“off“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“] [/et_pb_image][/et_pb_column][/et_pb_row][/et_pb_section]

Der neue Download Bereich

Es wird bestimmt schon einigen von Ihnen aufgefallen sein, auf Grund von Kunden Anregungen haben wir unseren Download Bereich etwas überarbeitet. Die Liste der verfügbaren Dateien wird jetzt in Gruppen angezeigt. Außerdem werden zusätzliche Informationen, wie die Größe, das Upload- und Download-Datum sowie Informationen zur Version bzw. der Information der aktuellen Version angezeigt.

In der Regel gibt es für jedes Produkt eine eigene Gruppe, mit Ausnahme der Qlik Gruppe in der QliView, Qlik Sense, SAP Connectoren und der QVD-Server zusammengefasst sind. In der Gruppe Kataloge finden sie jetzt alle notwendigen Kataloge für z.B. DRG-View und OP-View. Unsere Kostenlosen Tools DRG-Discovery und DRG-Change befinden sich in der Gruppe DRG-Tools.

Wir sind bemüht unser Angebot im Kunden Portal stetig zu verbessern und würden uns daher sehr über Ihr Feedback und Ihre Anregungen freuen.

Set Analyse – leicht gemacht – Teil I

[et_pb_section admin_label=“section“][et_pb_row admin_label=“row“][et_pb_column type=“4_4″][et_pb_text admin_label=“Text“ background_layout=“light“ text_orientation=“left“ use_border_color=“off“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“]

Set Analyse – leicht gemacht – Teil I

Die Flexibilität von QlikView ist ja nahezu grenzenlos. Bei der Neuerstellung von Formeln zur Berechnung von Werten ist die „hohe Schule“ natürlich die Verwendung der sog. „Set Analyse“ im Formelassistenten. Viele unserer Anwender erleben so, das bei richtiger Verwendung dieser Methodik die Erzeugung von aussagekräftigen und sicheren Kennzahlen ein Kinderspiel wird. Für Anwender, die nicht regelmäßig neue Formeln in QlikView oder Sense erstellen, ist die Syntax der Set Analyse mitunter ein recht großer Stolperstein: Sie wissen, was QlikView oder Sense für Sie tun soll, haben aber – ob der doch gewöhnungsbedürftigen Syntax – nicht den rechten Ansatz, wie Sie es dem Qlik-Formeleditor beibringen sollen. Für die praxisgerechte Anwedung möchten wir Ihnen hier in diesem Blog in lockerer Folge ein paar Tipps, Tricks, Beispiele und Methodiken an die Hand geben, die Ihnen ein wenig Zeit sparen helfen sollen.

In der ersten Folge dieser Reihe haben wir einen Download für Sie vorbereitet: Mit dem Set Analyse-Beipackzettel geben wir Ihnen eine Merkhilfe für die Erstellung von Ausdrücken mit Set Analyse:

Drucken Sie sich bei Unsicherheiten in der Syntax der Set Analyse ruhig dieses Blatt aus (manche von uns rahmen sich das sogar ein!) und greifen Sie im Notfall bei der Erstellung von Formeln drauf zurück.

Ein paar Erläuterungen zur farblichen Bedutung der Elemente auf dem „Beipackzettel“:

  • „Blaue“ Elemente sind notwendig für die Anwendung der Set Anaöyse
  • „Grün“ erläutert Ihnen die Identifikatoren des Sets
  • „Hellgrün“ erklärt die Verwendung von Modifikatoren (im Volksmund auch „Filter“ genannt) in einer Set Analyse.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg beim Kennzahlen-bilden.

[/et_pb_text][et_pb_cta admin_label=“Handlungsaufruf“ title=“Download“ button_url=“#“ url_new_window=“off“ use_background_color=“on“ background_color=“#81d742″ background_layout=“light“ text_orientation=“left“ use_border_color=“off“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“ custom_button=“off“ button_letter_spacing=“0″ button_use_icon=“default“ button_icon_placement=“right“ button_on_hover=“on“ button_letter_spacing_hover=“0″]

Über den nachfolgenden Link können Sie sich den „Beipackzettel“ für die Grundbegriffe der Set Analyse downloaden.

Set Analyse – Der Aufbau

[/et_pb_cta][/et_pb_column][/et_pb_row][/et_pb_section]

Erstes Teammeeting 2017

[et_pb_section admin_label=“section“][et_pb_row admin_label=“row“][et_pb_column type=“1_3″][et_pb_blurb admin_label=“Informationstext“ saved_tabs=“all“ title=“Erstes Teammeeting in 2017″ url_new_window=“on“ use_icon=“off“ icon_color=“#7EBEC5″ use_circle=“off“ circle_color=“#7EBEC5″ use_circle_border=“off“ circle_border_color=“#7EBEC5″ icon_placement=“top“ animation=“top“ background_layout=“light“ text_orientation=“left“ use_icon_font_size=“off“ use_border_color=“off“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“]

Unser erstes Teammeeting im neuen Jahr fand im Februar in der Nähe von Hamburg statt, und wieder einmal konnten wir viele neue Ideen erarbeiten und teilweise gleich umsetzen. Diese frischen Produkte möchten wir Ihnen natürlich auch gerne persönlich vorstellen, z.B. auf unserer Roadshow im März und April oder bei den Kundentagen im Herbst hier in Hamburg. Die genauen Daten erfahren Sie hier in Kürze.
Wir freuen uns schon darauf, Ihnen die Ergebnisse präsentieren zu können!

[/et_pb_blurb][/et_pb_column][et_pb_column type=“2_3″][et_pb_image admin_label=“Bild“ saved_tabs=“all“ src=“http://portal.transact.de/wp-content/uploads/2017/03/IMG_4205.jpg“ show_in_lightbox=“off“ url_new_window=“off“ use_overlay=“off“ animation=“off“ sticky=“off“ align=“left“ force_fullwidth=“on“ always_center_on_mobile=“on“ use_border_color=“on“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“ border_width=“13px“] [/et_pb_image][/et_pb_column][/et_pb_row][/et_pb_section]

Radiologie Durchleuchtet

Rad-View Patientenkennzahlen
Patientenkennzahlen

Kennen Sie das auch? Sorgfältig erfassen Sie viele Informationen in Ihrem RIS-System, in der Hoffnung, diese nicht nur für die akute Organisationsunterstützung, sondern auch für die Analyse und strategische Steuerung nutzen zu können. Aber es ist wie verhext, so sehr Sie auch forschen, Ihr Film bleibt schwarz. Mit Rad-View haben Sie die Möglichkeit, die erfassten Daten aus allen Perspektiven zu durchleuchten.

Analysieren Sie das Leistungsgeschehen Ihrer Radiologie hinsichtlich:

  • Leistungskennzahlen (Anzahl der Patienten, Anzahl der Leistungen, Summe der Punkte)
  • Patientenkennzahlen (Verteilung der Leistungskennzahlen nach Geschlecht, Altersgruppen, Krankenkassen oder Kostenträgertypen, Aufnahmegründen, Modalitäten, Diagnosen, Behandlungsarten)
  • Zuweiser-Analyse (Welche internen und externen Einweiser habe ich? Verteilt nach Patientenkennzahlen und nach Leistungskennzahlen)
  • Prozessqualität (Laufzeiten, für jeden einzelnen Workflowschritt, Auftrag bis Freigabe, Annahme bis Befund, Befund bis Versand)
  • Ein individuell anpassbares Dashboard bzw. Cockpit für den täglichen schnellen Blick!
Einweiser
Einweiser

Von welchen Parametern ist der Prozessdurchlauf in Ihrer Radiologie abhängig? Liegt es an der Modalität oder an der Versicherungsart des Patienten? Welche Auslastung haben die unterschiedlichen Räume und Modalitäten?

Lassen Sie sich grafisch die Auslastungslücken im Zeitverlauf zeigen, um diese zu schließen. Rad-View ermöglicht Ihnen jederzeit ein umfangreiches Bild Ihrer Radiologie. Sie können in Sekundenschnelle neue Parameter miteinander verknüpfen und punktgenaue Auswertungen erstellen.  Verknüpfen Sie doch einfach Ihre Radiologischen Kennzahlen mit den DRGs um nachzuweisen, welchen Anteil Ihre Radiologie an den stationären Erlösen und Kosten tatsächlich hat.

Einen Einblick in das Live-System bekommen Sie auf unserer Roadshow

(rvb)

Prozesslaufzeit
Prozesslaufzeit
Rad-View Patienten im Monatsverlauf
Monatsverlauf

Startschuss für neue Roadshow 2017

[et_pb_section admin_label=“section“][et_pb_row admin_label=“row“][et_pb_column type=“4_4″][et_pb_image admin_label=“Bild“ src=“http://portal.transact.de/wp-content/uploads/2017/02/Roadshow-1-4-4.jpg“ show_in_lightbox=“off“ url_new_window=“on“ use_overlay=“off“ animation=“off“ sticky=“off“ align=“left“ force_fullwidth=“off“ always_center_on_mobile=“on“ use_border_color=“off“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“ url=“http://roadshow.transact.de/“] [/et_pb_image][et_pb_text admin_label=“Text“ background_layout=“light“ text_orientation=“left“ use_border_color=“off“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“]

Transact Roadshow im März und April 2017

Wir kommen zu Ihnen nach Düsseldorf, Berlin, München und natürlich auch Hamburg. Erleben Sie unsere Neuerungen zu den Themen Erlöse, Kosten & Qualität mit QlikView und Qlik Sense.

„Es gibt so viel Neues!“ – Mit diesen Worten eines Kunden, der sich bei uns im Rahmen eines Vor-Ort-Termins ein Update über die Produkte von Transact und Qlik geben lassen wollte, war die Entscheidung sehr schnell getroffen: Um unseren Kunden und auch neuen Interessenten einen aktuellen Einblick in unsere Arbeit zu geben, veranstalten wir in diesem Jahr wieder eine Roadshow! Auf unserem Weg durch die Regionen haben wir eine Menge Themen zu QlikView, Qlik Sense und natürlich auch unseren Transact-Produkten für Sie vorbereitet.  Da wir in den vergangenen Monaten auch unsere Partner mit neuem technologischen Background versorgt haben, konnten wir einige von ihnen gewinnen, bei den Roadshow-Terminen interessante Vorträge zu praxisrelevanten QlikView-Themen beizusteuern.

Mit unserem neuen Produkt „QB17“ stellt Ihnen unser Director Sales, Rainer Wittig, Analysemöglichkeiten innerhalb der Qualitätsberichte des aktuellen Berichtsjahres vor. Roland von Bröckel – Leiter Projektmanagement bei Transact – präsentiert mit dem Leistungs-View (in Verbindung mit dem Rad-View), wie sich Controlling und Reporting für alle Leistungsabteilungen des Hauses einrichten lässt.

Auch bei Qlik entwickeln sich die Produkte mit großer Geschwindigkeit fort, daher gibt Ihnen Guido Mitschke – Geschäftsführer von Transact – zu Beginn eines jeden Roadshow-Termins Einblick in die neuen Möglichkeiten von QlikView 12. Themen wie die Erstellung von Reports mit NPRINTING 17, neue Connectoren zu diversen Systemen werden natürlich jeweils in den Zusammenhang mit unseren Krankenhausprodukten, wie DRG-View gebracht. Das Highlight für die Zukunft ist die Vorstellung unserer so genannten „Hybrid“-Lösung, mit der Sie z.B. Ihr DRG-View-basierendes Berichtswesen mit wenig Aufwand über Qlik Sense in eine Weboberfläche verwandeln können. Die Versorgung Ihrer Fachabteilungen mit stets aktuellen Zahlen aus dem (Medizin-)Controlling wird somit zu Kinderspiel.

Mit unserem Partner GÖK Consulting AG verbindet uns die gemeinsame Arbeit am Mecc-View, dem Sachkostencontrolling auf der Grundlage von QlikView und Qlik Sense. Mit dem Beitrag „Innovative Applikationen zum Sachkostenmanagement“ stellen Ihnen die Kollegen, Hartmut Ponßen, Willy Bösche und Christian Riedel von der GÖK weitere Elemente vor, die Sachkostensituation in Ihrem Haus transparenter zu gestalten und kosteneffizienter zu nutzen. Unser Partner MEDSTAT aus der Düsseldorfer Niederlassung des luxemburgischen Beratungshauses stellt Ihnen in zwei verschiedenen Vorträgen dar, wie sich Prozesse und Qualität in Krankenhäusern z.B. durch Prozess-Benchmarks und Risikoadjustierung beim Ressourcen-Einsatz
entscheidend verbessern können. Unser neues Stage-View als AddOn zum DRG-View spielt in den Präsentationen von Franz-Josef Fischer und Benjamin Lüßem eine tragende Rolle.

Maik Peckmann, Geschäftsführer der KCC – Dr. Kreysch Consulting GmbH, stellt praxisbewährte Ansätze für die Erstellung und das Monitoring einer Deckungsbeitragsrechnung vor. Sie können sicher sein, dass diese QlikView-basierende Lösung sehr viele Anregungen für den Einsatz in Ihrem Haus geben wird, insbesondere da die Transact ja mit den KIS-Connectoren bereits über ein breites Spektrum an Daten-Extraktionen verfügt. Mit Dr. Larbig und Lars Berger unseres Partners COINS erhalten Sie Einblick in die Analyse umfangreicher wirtschaftlicher und medizinischer Patientendaten. Die COINS Controlling Cloud stellt hier einen sehr interessanten Ansatz zur Ablage von Controlling-Daten dar. Mit QlikView (und Sense) als Reportingarchitektur kommen alle Kennzahlen zum richtigen Zeitpunkt an den richtigen Ort.

Sie merken, wir haben richtig interessante Themen und Referenten zusammengetragen. Nutzen Sie die Möglichkeit, sich über diese Neuerungen zu informieren, und melden Sie sich gerne zu einem Termin unserer Transact Roadshow an. Wir haben dazu eine Portalseite eingerichtet: Unter http://roadshow.transact.de finden Sie alle Termine, Orte, die Agenda und die Teilnahmebedingungen.

Natürlich ist bei den Veranstaltungen auch viel Zeit für das Networking untereinander eingeplant. Sie dürfen aber auch gerne am Vorabend der jeweiligen Veranstaltung bei einem Get Together dabei sein. In einer zwanglosen Atmosphäre können Sie die Referenten des Termins schon vorab kennenlernen und wir sind uns sicher, dass alle Ihre Fragen rund um Qlik View und Qlik Sense auch hier zu Ihrer vollen Zufriedenheit beantwortet werden können.

Also, machen Sie Ihr Haus fit für die Zukunft und melden Sie sich schnell bei der Transact Roadshow 2017 an. Die Plätze sind begrenzt.
Wir freuen uns auf ein baldiges Treffen in Berlin, Hamburg, Düsseldorf oder München.

Ihr Transact Team
(rw)

[/et_pb_text][et_pb_button admin_label=“Roadshowbutton“ button_url=“http://roadshow.transact.de“ url_new_window=“on“ button_text=“Zur Roadshow-Webseite“ button_alignment=“center“ background_layout=“light“ custom_button=“off“ button_letter_spacing=“0″ button_use_icon=“default“ button_icon_placement=“right“ button_on_hover=“on“ button_letter_spacing_hover=“0″] [/et_pb_button][/et_pb_column][/et_pb_row][/et_pb_section]

Howto: Daten aus Excel in QlikView einlesen

[et_pb_section admin_label=“section“][et_pb_row admin_label=“row“][et_pb_column type=“4_4″][et_pb_blurb admin_label=“Informationstext“ url_new_window=“off“ use_icon=“off“ icon_color=“#7EBEC5″ use_circle=“off“ circle_color=“#7EBEC5″ use_circle_border=“off“ circle_border_color=“#7EBEC5″ icon_placement=“top“ animation=“top“ background_layout=“light“ text_orientation=“left“ use_icon_font_size=“off“ use_border_color=“off“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“]

Häufig genutzt, aber vielleicht gibt es ja auch neue Möglichkeiten, die man nicht immer parat hat? In diesem QlikView-Video werden detailliert alle Möglichkeiten erläutert, die QlikView im Zusammenhang mit dem Einlesen aus Excel-Dateien bietet.

[/et_pb_blurb][et_pb_video admin_label=“Video“ src=“https://youtu.be/Y0sKVipCX34″ src_webm=“https://youtu.be/Y0sKVipCX34″] [/et_pb_video][/et_pb_column][/et_pb_row][/et_pb_section]

Zusätzliche Visualisierung Geschlechtsverteilung InEK

[et_pb_section admin_label=“section“][et_pb_row admin_label=“row“][et_pb_column type=“4_4″][et_pb_text admin_label=“Text“ background_layout=“light“ text_orientation=“left“ use_border_color=“off“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“]

Bei der Darstellung, welche Geschlechtsverteilung das InEK innerhalb der Bewertung einer DRG zugrunde gelegt hat, wurde nun noch eine zusätzliche Diagrammvisualisierung hinzugefügt. So läßt sich gut erkennen, wie das Geschlechterverhältnis innerhalb der Kalkulationsdaten im Zeitverlauf wechselt.

 

 

[/et_pb_text][et_pb_image admin_label=“Bild“ src=“http://portal.transact.de/wp-content/uploads/2016/04/Screenshot-2016-04-17-10.21.05.png“ show_in_lightbox=“on“ url_new_window=“off“ use_overlay=“off“ animation=“left“ sticky=“off“ align=“left“ force_fullwidth=“off“ always_center_on_mobile=“on“ use_border_color=“off“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“ /][/et_pb_column][/et_pb_row][/et_pb_section]