Kategorie: DRG-View

DRG-View 8.1 und Ende des Supports für Qlik View 11.2

Ab 04. Januar wird unser DRG-View in Version 8.1 für QlikView und Qlik Sense veröffentlicht. Die neue Version bietet eine Reihe von Neuerungen die wir Ihnen hier gern vorstellen möchten. Alle weiteren Details werden in der Readme-Datei, die Bestandteil des SetupPakets ist, beschrieben.

Ein Update von 8.0 auf 8.1 sollte jeder Kunde selbst durchführen können. Ab Januar steht unser Support bereit um Sie ggf. zu unterstützen, melden Sie sich bei uns (ab 04.01.2021), dann schalten wir das Paket für Sie zum Download frei. Für eine Umstellung von Version 7.x auf 8.1 kontaktieren Sie bitte unseren Vertrieb, wir erstellen Ihnen gern ein passendes Angebot. Termine für die Migration werden dann in der Reihenfolge des Auftragseingangs vergeben. Voraussichtlich ab Feb. 2021.

  • Um die Sicht auf einen Einzelfall/Patienten zu ermöglichen haben wir eine Qlik Sense Extension erstellt. Diese Extension stellt einen einzelnen Patienten mit all seinen Daten auf einem Arbeitsblatt dar. Diese Extension ist mit der Version 8.1 integraler Bestandteil vom DRG-View. Ältere Versionen des DRG-View können mit dieser Extension nicht verwendet werden.
  • In der Basisauslieferung des DRG-View Sense sind neue bzw. überarbeitete Arbeitsblätter enthalten: DRG Cockpit, Plan, Auslastung, Template, Selektion (s. Beitragsbild)
  • In unseren Kunden Projekten haben wir oft die Situation, dass unsere Kunden sich eigene Arbeitsblätter selbst bauen, oder sich von uns bauen lassen. Solange die Anzahl der Arbeitsblätter unter 10 oder 15 Seiten bleibt, ist die normale Navigation von QlikSense ausreichend übersichtlich. Wenn in einer Qlik Sense App aber 20, 30 oder mehr Arbeitsblätter enthalten sind, kann die Übersicht leicht verloren gehen. Wir haben deshalb eine Qlik Sense Extension entwickelt, mit der auch eine umfangreiche Sammlung an Arbeitsblättern leicht und übersichtlich genutzt und Gruppiert werden kann. Diese Qlik Sense Extension ist jetzt Teil von DRG-View 8.1. Wenn Sie unsere Menü-Extension in eigenen Anwendungen nutzen wollen, sprechen Sie mit unserem Vertrieb, wir machen Ihnen gern ein Angebot dazu.
  • Im DRG-View Sense kommt unsere Modal-Extension zum Einsatz. Mit dieser Exstension können zusätzliche eigene modale Fenster auf einem Arbeitsblatt erzeugt werden. Diese Fenster können belibige Inhalte enthalten, also Texte und Bilder, oder auch bestehende Diagramme. Mit dieser Modal-Extension können so z.B. Hilfe-Texte für ein Arbeitsblatt, oder Diagramm erstellt werden, oder ein zusätzliches Fenster mit Filter-Dimensionen geöffnet werden.
  • Anpassung / Neuerstellung Masterelemente – Kennzahlen
    Notation: Kennzahlen, die
    – eine Anzahl berechnen, beginnen mit einer Raute # z.B. Fallzahl, Anzahl Nebendiagnosen
    – einen Prozentwert berechnen, beginnen mit einem Prozentzeichen % z.B.  Nutzungsgrad, % InEK Vwd
    – eine Druschnittswert berechnen, beginnen mit einem Durchschnittszeichen Ø z.B.  Verweildauer, Ø Anz. Nebendiagnosen
    – einen Erlöse/Kosten berechnen, beginnen mit einem Eurozeichen € z.B. DRG Erlös, € Pflegeerlös
    – mit einem AJ oder VJ enden, beinhalten YtD Formeln (Aktuelles Jahr, Vorjahr)

Qlik View 11.2 Support-Ende

Für Qlik View Version 11.2 wird ab 31.12.2020 von Qlik nun auch der erweiterte Support beendet. Deshalb werden ab 01.01. den Support für Qlik View in der Version 11.2 einschränken. Natürlich werden wir Ihnen weiterhin Support leisten, aber wir werden im Zweifel eine aktuelle Qlik View Version einfordern. Sprechen Sie mit uns, wir helfen Ihnen bei der Migration auf Qlik Sense oder einem Update auf die aktuelle Version 12.5 von Qlik View.

 

Corona Pandemie-Dashboard ein schneller Management-Überblick

Wie ist die aktuelle Corona-Situation in der eigenen Klinik? Wie viel freie Intensiv-Betten haben wir noch? Mit einem Pandemie-Dashboard aus Qlik Sense und Transact DRG-View bekommen Sie einen schnellen Überblick.

 

Für die Auswertung wollten wir in diesem Projekt nicht darauf warten, bis eine Covid-Diagnose im Krankenhaus-Informations-System (KIS) erfasst ist. Wir haben deshalb direkt die vidierten Laborbefunde ausgelesen. Die Verlegungen auf ITS kommen aber alle aus dem KIS. So sind Veränderungen an der Situation sehr schnell für alle relevanten Entscheider sichtbar.

Bleiben Sie gesund,
Ihr Transact-Team

Kennen Sie Qlik Sense GeoAnalytics? Geodatenanalyse mit Qlik Sense

Qlik bietet Ihnen mit GeoAnalytics eine umfassende Lösung für Kartierungen und geografische Analysen. Mit Qlik GeoAnalytics können Auswertungen zu Auto-Reisezeiten oder einfachen PLZ Auswertungen, einfach und schnell dargestellt werden. Qlik GeoAnalytics gibt es in zwei Ausprägungen:

  1. Enterprise
  2. Base

Die Base Variante ist in jeder Qlik Sense Lizenz automatisch mit enthalten. Damit haben Sie die Möglichkeit mit jedem Transact-Modul, egal ob DRG-View oder Rad-View auf Basis von Qlik Sense die Patienten- oder Einweiser geografisch zu analysieren. Bei der Base Variante ist eine Verbindung ins Internet zwingend notwendig, da die Geo-Daten Berechnungen von einem Server von Qlik ausgeführt werden. Eine Beschränkung ist dabei die maximale Anzahl von 400 Routenberechnugen je Operation und 50.000 gleichzeitigen Geo-Punkten je Operation. Dies sollte für den normalen Alltag einer Klinik aber ausreichen. Wenn die Geo-Daten Berechnung „aus der Cloud“ kommt, müssen wir natürlich etwas zum Thema Datenschutz sagen. Solange Sie Ihre Auswertungen nur mit Postleitzahlen ausführen und nicht auf Straße und Hausnummer runter brechen, sind Sie datenschutzrechtlich gut aufgestellt. An die Qlik-Server werden nur die Geo-Daten zur Berechnung geschickt, andere Daten aus einer App bekommt der Qlik-Server nicht zu sehen.

Weitere Information zu den Visualisierungen und Funktionen finden Sie hier: https://www.qlik.com/us/products/qlik-geoanalytics . Visuell leicht verständliche Analyseergebnisse von Patientenbewegungen oder von  Fallzahlen, die einer Entfernung von z.B. 30 & 60 Auto-Fahrzeit-Minuten um den Klinikstandort liegen werden so sichtbar. Wenn Sie mehrere Klinikstandorte betreiben, können Sie sehr leicht die Überschneidungen der Einzugsgebiete erkennen.

Mit der Enterprise Variante können Sie die Geo-Daten auch auf Ihrer eigenen Infrastruktur betreiben. Dabei ist zu beachten, dass eine entsprechende Speicher und Rechenleistung zur Verfügung gestellt werden muss.

Wenn Sie Fragen haben, stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

PKMS Potentialanalyse – Simulation im DRG-View Sense

Mit QlikSense lassen sich neben neuen Visualisierungen auch weitere Funktionen nutzen, mit denen Hochrechnungen und Simulationen möglich werden. Im folgenden Beispiel haben wir mit unserem DRG-View Sense eine Potentialanalyse für PKMS/MRE erstellt.

Über Schieberegler (s. Bild rechts) können wir die Rahmenbedingungen z.B. für das Alter oder Dekubitusfälle mit Annahmen für unsere Analyse bestücken.

Für unser Projekt PKMS haben wir im ersten Schritt bestimmte Nebendiagnosen, die Mindestverweildauer und das Alter des Patienten bestimmt. Nach den ersten Durchläufen wurde schnell klar, dass natürlich die Intensivfälle ausgeschlossen werden müssen. Also haben wir in einer weiteren Einschränkung die Intensivfälle ausgeschlossen. Mit QlikSense sind so einfache Erweiterungen dann auch für Anwender möglich, die nicht täglich mit Sense arbeiten. Die so ermittelten Fälle ergeben die PKMS-Kandidaten, ohne das wirklich das Zusatzentgelt erzielt werden musste.

Die Kurve des Potentials wird mit der Häufigkeit der echten PKMS-Fälle in der Grafik justiert.

Es lassen sich auch andere Ereignisse und Fragestellungen mittles OPS-, Diagnosen- und Patientenkorridoren vorhersagen. Um die Häufigkeiten und Wahrscheinlichkeiten (Alter, ND, VWD etc.) zu justieren, dient die Punktemenge, um Häufungen einfach zu erkennen.

 

Transact Auslieferungstermine für Kataloge

Sehr geehrte Damen und Herren,

in der Vergangenheit gab es immer wieder Fragen zu den Auslieferungsterminen unserer Kataloge, vor allem für die Produkte DRG-View und PEPP-View.

Für alle Kunden, die die neuen Kataloge für Simulationen nutzen ist die zeitnahe Bereitstellung von entscheidender Bedeutung. Deshalb möchten wir Ihnen mit der folgenden Übersicht die Zeiten und Inhalte unserer künftigen Katalogupdates beschreiben, damit Sie sich angemessen auf die Auslieferung vorbereiten können.

Um die Auslieferung der Kataloge mit möglichst wenig Aufwand aber so zeitnah wie möglich zu gestalten haben wir die verschiedenen Kataloge in Update-Pakete zusammen gefasst. Der Prozess der interne Aufbereitung der Katalogdaten gestaltet sich dabei wie folgt:

  • Download der Daten aus den öffentlich verfügbaren Verzeichnissen.
  • Prüfen der Daten und ein erster Check, ob mit neuen Daten evtl. auch andere Verfahren zu implementieren sind oder es Datenstrukturveränderungen gab. Erst nach dieser Prüfung lassen sich die Auslieferungstermine exakt bestimmen, die wir dann hier im Portal für Sie erneut kommunizieren.
  • Optional manuelle Textanpassung (z.B. Basis-DRG-Texte, Abteilungscodes, etc.)
  • Halbautomatischer Import der neuen Daten in unserer Testsysteme und Test unserer Applikationen mit diesen Daten.
  • „Packaging“ der neuen Katalogpakete und Auslieferung an freiwillige Beta-Tester
  • I.d.r. haben wir dann 1-2 Wochen später entsprechendes Feedback von den Testern und wenn alles gut gegangen ist, wird das Katalog-Paket intern freigegeben.
  • Bereitstellung des Pakets hier im Kundenportal und E-Mail-Information an alle Kunden

Sollte es keine grundlegenden Änderungen am Umfang der Rohdaten geben, werden wir diese Routinen je nach Verfügbarkeit der Daten mehrfach durchlaufen und die Kataloge in drei Paketen zur Verfügung stellen:

Paket 1

Bereitstellung in der letzten Novemberwoche

  • DRG+PEPP-Katalog
  • ICD
  • OPS
  • Zusatzentgelte
  • P6-Kataloge (auch PEPP)
Paket 2

Bereitstellung in der ersten Januarwoche, zusätzlich:

  • Virtuelle DRGs
  • INEK-Kostenmatrix
  • §301-Schlüssel (Abteilungen, Aufnahme/Entlassungsgründe, etc.)
Paket 3

Bereitstellung in der zweiten Märzwoche, zusätzlich

  • die Klassifikation der Relevanten ICDs (CC MED, CC CHIR)
  • AOP-Katalog
  • EBM-Katalog.

Wir geben Ihnen mit dieser Übersicht hoffentlich etwas mehr Planungssicherheit für den kommendenKatalog-Jahreswechsel. Bei weiteren Fragen dazu sprechen Sie uns gerne über den Ihnen bekannten Support-Kanal an.

Zur Unterscheidung der verschiedenen Katalogversionen wird in der Auslieferungsversion jeweils zum Namen des Pakets immer das letzte Katalogjahr angehängt.

Der Prozess für die Aufbereitung anderer Stammdaten unserer Produkte (z.B. QB, DV-Geo) wird künftig nach Abschluß entsprechender Planungen und Datenverfügbarkeiten ebenso hier im Portal kommuniziert.

Viele Grüße

Ihr Transact-Team

§ 301-Verfahren neue Schlüssel für Entlassung, Aufnahme und Fachabteilungen

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit Dezember 2017 gibt es im § 301-Verfahren wieder neue Schlüssel:

Entlassungs- und Verlegungsgründe:
26 Beginn eines Zeitraumes ohne direkten Patientenkontakt (stationsäquivalente Behandlung)
27 Beendigung eines Zeitraumes ohne direkten Patientenkontakt (stationsäquivalente Behandlung – für Pseudo-Fachabteilung 0004)

Aufnahmegrund:
10 Stationsäquivalente Behandlung

Fachabteilungen:
0003 Pseudo-Fachabteilung für den externen Aufenthalt mit Abwesenheit über Mitternacht im BPflV-Bereich
0004 Pseudo-Fachabteilung für Zeitraum ohne direkten Patientenkontakt (bei stationsäquivalenter Behandlung)

Wenn Sie Fälle mit den o.g. Schlüsseln erwarten, empfehlen wir Ihnen, in der Datei \Stamm\DVStamm.xls Ihrer DRG-View-Installation die fehlenden Schlüssel nachzutragen, damit die entsprechenden Auswertungen im DRG-View auch die korrekten Bezeichnungen nutzen können. Mit dem Update auf DRG-View 8.0 werden diese Schlüssel automatisch aktualisiert.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Transact-Team

Kataloge 2018 nun mit InEK-Kostenmatrix

In unserem Portal stehen Ihnen seit dem 02.01.2018 die Kataloge für DRG, ICD, OPS, ZE, P6 Kataloge, PEPP, PEPP P6, Virtuelle DRGs, InEK und InEK-PEPP zum Download bereit.

Noch nicht enthalten sind die Kataloge: Relevante ICDs (CC MED, CC CHIR), AOP, EBM,

Die Auslieferung enthält zwei Varianten.

  1. Katalog2018.zip: Hier sind nur die neuen Katalog-Dateien für 2018 enthalten.
  2. Kataloge_2003-2018.zip: Hier sind alle Katalog-Dateien von 2003 bis 2018 enthalten.

Neue Kunden, oder Kunden, die im letzten Jahr das Update übersprungen haben, müssen das Komplettpaket einspielen, für alle anderen ist die Datei Katalog2018.zip ausreichend.

Viele Grüße

Ihr Transact-Team